Geschichte

Niederwalddenkmal und Seilbahn – eine Geschichte für sich. In den Jahren zwischen 1877 und 1883 wurde das Niederwalddenkmal mit der »Germania« erbaut.

Man wollte mit dem 38 m hohen Monument ein Andenken an den deutsch-französischen Krieg von 1870/71 und die Wiedererrichtung des Deutschen Kaiserreiches schaffen. Das Denkmal war der Grundstock für den modernen Tourismus. Um den zahlreichen Besuchern, die das Monument besichtigen wollten, gerecht zu werden, baute man eine Zahnradbahn, die als Vorläufer der heutigen Seilbahn ab 1884 die Besucher durch die Weinberge zum Denkmal beförderte.

1954 löste die Seilbahn die Zahnradbahn ab, wurde zu einem nicht minder beliebten Transportmittel – und selbst zu einem Wahrzeichen. In Ihrem Jubiläumsjahr 2004 konnte der 30-millionste Fahrgast begrüßt werden. Seit 2005 schweben die Besucher mit der neuen Bahn in größeren und bequemeren Kabinen zu dem Niederwalddenkmal.

1884 Entstehung

Anfang mit Zahnrad: Das erste Beförderungsmittel zur neu errichteten Germania war eine Zahnradbahn, die auf Schienen durch die Weinberge fuhr.

1953 Gründung der Seilbahn­gesellschaft

Weil die Zahnradbahn im Krieg sehr stark beschädigt worden war und nicht mehr genutzt werden konnte, wird im Sommer 1953 in einem Zusammenschluss von Geschäftsleuten, der Stadt Rüdesheim und dem Rheingau die Gründung einer Seilbahn-Gesellschaft beschlossen.

1954 Durch die Lüfte hinauf

Schon nach kurzer Bauzeit ist es soweit. Die erste Seilbahn wird im Frühjahr 1954 eröffnet – und sogleich zu einem wahren Publikumsmagneten: Man schwebte einfach in 7 Metern Höhe zum Niederwalddenkmal hinauf.

1960 Die Sache mit dem King

Seilbahn Rüdesheim, Kabine 76 und der King of Rock’n’Roll: Eine echte Legende – denn Elvis in der Gondel war nur eine Fotoretusche. Schade eigentlich.

2004 Fünfzigster Geburtstag

Beeindruckendes 50-jähriges Jubiläum: In diesem Jahr wird der 30-millionste Fahrgast befördert.

2005 Seilbahn 2.0

In diesem Jahr entsteht die neue Seilbahn. 85 moderne Gondeln im charmanten Retro-Look schweben in 15 Metern Höhe über den Reben.

2014 Touristen im Aufwind

In diesem Jahr erreicht der 35-millionste Besucher sein Ziel. Wie immer wohlbehalten – denn Unfälle gab es bei der Seilbahn noch nie.